Angst und Widerstand bei Veränderungen

Sich verändern können - das ist eine Eigenschaft, die Arbeitgeber häufig von ihren Mitarbeitern erwarten. Manche zu häufig. Wer von anderen Veränderungsbereitschaft erwartet, sollte sich im Klaren darüber sein, dass Veränderungen Ängste und Widerstände auslösen können. Wer aber Angst hat, ist weder kreativ noch produktiv.

Sie sollten daher auf jeden Fall mit folgenden Ängsten und Widerständen rechnen - und die passenden Antworten/Lösungsansätze bereit haben:

  • Die Angst davor, vielleicht nicht in der Lage zu sein die geforderten neuen Fähigkeiten zu entwickeln oder sich das geforderte Wissen aneignen zu können
  • Angst vor zu schnellem oder zu tiefgehendem Wandel
  • Angst den Arbeitsplatz zu verlieren
  • Angst davor, den bisherigen Status, den Komfort oder den Lebensstandard zu verlieren
  • Angst davor, persönliche Werte aufgeben zu müssen
  • Widerstand, weil das eigene Interesse nicht mit dem vermuteten Unternehmens-Interesse übereinstimmt
  • Mangelndes Vertrauen in die Absichten der Unternehmensführung
  • Widerstand, weil die Forderung sich zu verändern unterstellt, dass frühere Handlungen, Entscheidungen oder Werte falsch seien
  • Widerstand, weil man nicht annimmt, dass die Unternehmensleitung die Entscheidung zur Veränderung tatsächlich weise getroffen hat. Man beurteilt die Situation anders.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Navigieren auf der Website zu ermöglichen. Mit der weiteren Navigation auf der Website stimmen Sie dem Einsatz zu. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie > hier.