Pull-Marketing für Berater

50% der Werbung ist zum Fenster hinaus geworfen - meinte Henry Ford. Und wahrscheinlich hat er Recht, wenn es um die klassische Push-Strategie geht: Wenn ich versuche mit all meiner zur Verfügung stehenden Werbekraft den Kunden meine Leistung oder mein Produkt "reinzudrücken". Im Gegensatz dazu die Pull-Strategie. Sie zielt darauf ab ein positives Image und einen großen Bekanntheitsgrad - vorwiegend durch indirekte Maßnahmen wie Public Relations - in meinem Themenfeld aufzubauen und dadurch dafür zu sorgen, dass der Kundenvon selbst auf mich zu kommt. Eine eher langfristige, aber dann sehr wirkungsvolle Strategie.

Was bedeutet das für Berater, die vielleicht gerade neu anfangen? Starte mit klassischen Werbeaktionen im Rahmen Deiner Mittel und baue gleichzeitig (!) durch geeignete Maßnahmen (Vorträge, Videos, Fachartikel, Blogartikel, Umfragen...) Deine Reputation in Deinem Themenfeld auf.

Ein sehr interessantes Buch zum Thema schrieb Giso Weyand: Praxisbuch Beratermarketing, Insiderstrategien für Berater, Trainer und Coaches.

 

Hier eine (sehr) kurze Zusammenfassung:

a) Ermittle Deine strategische Erfolgsposition aus den eigenen Stärken

  • Was sind Deine Kernkompetenzen
  • Was sind die Trends in Deinem Bereich?
  • Formuliere mindestens drei provokante Thesen zu Deinem Themenfeld!

b) Definiere Deine Zielgruppe

c) Lege Deine strategische Erfolgsposition fest

d) Wie heißt Deine zentrale - gerne provokante - Kernbotschaft?

e) Wie kannst Du Deine Botschaft spannend darstellen?

f) Nutze die Big Five für Deine Profilierung

  • Fachartikel
  • Blogartikel
  • Buch
  • Vortrag > davon Video ins Netz!
  • Pressemitteilung
  • Themenangebote an (rennomierte) Medien
    • Das Thema muss für das Medium relevant sein
    • Ich muss tatsächlich ein Experte für das Thema sein
    • Ich brauche konkrete (Erfolgs-)Beispiele
    • Ich brauche eine zugkräftige provokante Kernthese
    • Ich spreche das richtige Ressort an

g) Bleib dran!

Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.