Notebook mit Heilpraktiker Website als InhaltFür manchen Heilpraktiker der Therapeuten stellt sich die Frage: Ein Internet-Auftritt für meine Praxis – lohnt sich der ganze Aufwand überhaupt? Was kann eine eigene Homepage bringen? Wieviel Arbeit habe ich oder was kostet das? Unserer Erfahrung nach, kommt man weder als Praxisgründer, noch als Inhaber einer bestehenden Praxis um einen Internet-Auftritt herum.

Wer heute etwas sucht, der geht ins Internet. Genauer gesagt: Er "googelt". Obwohl es eine Vielzahl an Suchmaschinen gibt, hat es Google geschafft, dass heute über 94% der Suchanfragen über diese eine Suchmaschine laufen. Also: Telefonbuch und "Gelbe Seiten" sind ganz nett – werden aber kaum noch zur Hand genommen, wenn man eine Praxis mit einer speziellen Ausrichtung in seiner Nähe sucht. Ob Sie bei Google gefunden werden, hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab – immer eine gute Möglichkeit ist der Eintrag in GoogleMaps und die Werbung über GoogleAdWords. Wir zeigen Ihnen gerne, wie das geht.

Wichtig ist natürlich, dass Ihre Website – wenn sie dann gefunden wurde – auch einen guten Eindruck macht, dass man sich darin leicht zurechtfindet und sie den Patienten umfassend und überzeugend über alles Wissenswerte zu Ihnen und Ihrer Praxis informiert. Die Website wird zu einer Art virtuellem Empfehler. Und die Empfehlung wirkt über Vertrauensbildung (wenn Sie über sich berichten), über Sympathie (durch geeignete Bilder und Texte) und dem ersten Eindruck, den die Gestaltung und die Farben der Website vermitteln.

Das sollten Sie mindestens tun...

  • Stellen Sie für Ihre Patienten Tipps, Literaturhinweise oder Links zu häufigen Themen auf Ihrer Website bereit
  • Formulare – ob als Adobe-Acrobat-PDF oder als eMail-Formular können Ihnen die Arbeit erleichtern, wenn z.B. Patienten sich darüber anmelden, Fragen stellen oder per "Autoresponder" sofort Infos zu speziellen Themen erhalten.
  • Informieren Sie über Ihre Spezialgebiete und nutzen Sie Ihre Website um auf Vorträge oder Seminare hinzuweisen, die Sie halten.
  • Lassen Sie sich von Ihren bestehenden Patienten die Erlaubnis geben und versenden Sie Newsletter (Praxisrundbriefe) zu aktuellen Themen mit interessanten Gesundheitstipps. Fast jeder verfügt heute über einen Internetzugang und eine eMail-Adresse.

Das alles macht aber in der Regel nur dann Sinn, wenn Sie Ihre Website auch ganz leicht selbst ändern können. Systeme, die das ermöglichen nennt man "Content-Management-Systeme" kurz CMS. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Wenn alles eingerichtet ist, ist die Änderung der Seite nicht viel schwerer als einen Brief in "Word" zu schreiben.

Wir beraten Sie gerne, wie Sie zu einem für Sie passenden Internet-Auftritt kommen und bereiten ihn auf Wunsch auch "schlüsselfertig" vor. Info unter: 089-659595

Den richtigen Domainnamen wählen

Beispiel Heilpraktiker Website
Was ist denn das schon wieder – eine "Domain"?
Alle im Internet aufrufbaren Verzeichnisse haben eine sogenannte IP-Adresse, das ist eine Art "Telefonnummer für das Internet" und sieht vielleicht so aus: 123.456.789.123. Da sich das kein Mensch merken kann und es in der täglichen Anwendung auch nicht ganz so praktisch wäre, hat man ein System eingeführt, bei der jeder IP-Adresse ein Domainname, etwa www.meinepraxis.de zugewiesen ist. Das lässt sich doch viel leichter merken.

Für Sie entscheidend ist, dass Sie sich möglichst frühzeitig einen guten Domainnamen für Ihre Website reservieren. Unser Tipp: reservieren Sie nicht nur eine, sondern mehrere, die für Sie passen. Wenn Sie also Linda Maier heissen, sich in München als Homöopathin auf die Behandlung von Allergien spezialisiert haben, dann wären www.linda-maier.de, www.linda-maier-muenchen.de, www.homoeopathie-maier.de, www.allergie-praxis-muenchen.de, www.allergiepraxis-maier.de etc. schon gar keine schlechten Ideen. Seit einiger Zeit kann man sogar Domains mit Umlauten reservieren lassen. Also viel Erfolg bei der Wahl Ihrer neuen Domain!

Auf Wunsch helfen wir Ihnen auch gerne bei der Registrierung: 089-659595

Zum Seitenanfang springen!